EuGH: Ursprungsland muss auf Honig-Portionspackungen angegeben werden

4. Januar 2017 | Von | Kategorie: Lebensmittelkennzeichnung, Lebensmittelrecht

Honig-Portionspackungen, die in Sammelkartons abgepackt sind und an Gemeinschaftseinrichtungen abgegeben werden, sind ein „vorverpacktes Lebensmittel“, wenn diese Gemeinschaftseinrichtungen die Portionen einzeln verkaufen oder sie in fertig zusammengestellten Gerichten, die pauschal bezahlt werden, an den Endverbraucher abgeben.

Dies hat der EuGH mit Urteil vom 22.09.2016 entschieden (Rs. C-113/15). Auf der Verpackung muss danach gemäß Art. 2 Nr. 4 a Honig-Richtlinie (RL 2001/110) das Ursprungsland angegeben werden, es sei denn die größte Oberfläche der Verpackung ist kleiner als 10 cm².

 

Schlagworte: , ,