Kennzeichnung alkoholischer Getränke in Zukunft verpflichtend?

Wie beck-aktuell meldet, hat die Europäische Kommission am 13.03.2017 einen Bericht über die verpflichtende Kennzeichnung alkoholischer Getränke mit Zutatenverzeichnis und Nährwertdeklaration angenommen. Die Getränkeproduzenten sollen danach aufgefordert werden, innerhalb eines Jahres im Rahmen der Selbstregulierung einen Vorschlag zu Zutateninformationen und Nährwertdeklarationen auf allen alkoholischen Getränken vorzulegen.

Bislang: keine verpflichtende Kennzeichnung alkoholischer Getränke

Die Lebensmittel-Informationsverordnung (EU-Verordnung 1169/2011 – LMIV) enthält zwar Bestimmungen zur Angabe der Zutaten und zur Bereitstellung einer Nährwertdeklaration. Für Getränke mit einem Alkoholgehalt von mehr als 1,2 Volumenprozent gibt es jedoch Ausnahmen. Diese müssen gemäß Art. 16 Abs. 4 LMIV weder mit einem Zutatenverzeichnis noch mit einer Nährwertdeklaration gekennzeichnet werden.

Bei beck-aktuell wird ausgeführt:

Laut dem jetzt vorgelegten Bericht soll die Branche binnen Jahresfrist einen abgestimmten Vorschlag für die Unterrichtung der Verbraucher über die Zutaten von alkoholischen Getränken und deren Nährwert unterbreiten. Die Kommission wird den Selbstregulierungsvorschlag bewerten. Sollte sie ihn als unzureichend einstufen, würde sie eine Folgenabschätzung vornehmen, um zu prüfen, welche weiteren Optionen im Einklang mit den Grundsätzen für eine bessere Rechtsetzung bestehen.



Sie möchten regelmäßige Informationen rund um das Versandhandelsrecht?

Dann melden Sie sich gerne zu unserem Newsletter an.


Einwilligung

Ja, ich möchte per E-Mail interessante News, Tipps und Tricks mit Schwerpunkt aus dem Bereich Recht für den Handel (Verantwortlich für die Datenverarbeitung, das Angebot und die Versendung: Rechtsanwalt Rolf Becker, c/o WIENKE & BECKER - KÖLN, Sachsenring 6, 50677 Köln) und Informationen zu rechtlichen Beratungsangeboten erhalten. Ich kann gelegentlich zu einer weiteren oder erneuten Einwilligung gebeten werden. Mit der Betätigung der Schaltfläche "Anmelden" erkläre ich mein Einverständnis mit der Nutzung meiner angegebenen Daten für die vorgenannten Zwecke.

Ich weiß, dass ich der Verwendung meiner Daten jederzeit widersprechen und meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann (Abmeldelink am Ende jeder E-Mail oder Mail an newsletter@rechtsticker.de). Vor Widerruf oder Widerspruch erfolgte Datenverwendungen bleiben unberührt.

Um Missbrauch zu vermeiden, erhalten Sie gleich nach der Anmeldung eine Bestätigungs-E-Mail mit dem gleichen Einwillligungstext, damit wir Ihre Einwilligung absichern können.